Skip to main content

Getränke in Neuseeland

Wie auch beim Essen ist Neuseeland im Hinblick auf seine Getränke größtenteils Selbstversorger. Einerseits hat man natürlich den immer mehr geschätzten neuseeländischen Wein, der mit allein mehr als 8 Mio. exportierten Litern den Status der anderen großen Weinbaunationen erreicht.

Die Gebirgszüge und die in vielen Landesteilen humide Witterung lässt dazu sehr gute Mineralwässer entstehen, die alleine für sich schon gut schmecken. Aus diesem Wasser wird an einigen Orten ein trinkbares Bier, meist als Lager, seltener Stout oder Pale Ale, gebraut. Die größeren Marken sind wie in vielen Ländern auch natürlich kaum genießbar, jedoch bietet so manche zu einem Pub gehörende Microbrewery sehr gute, quasi persönlich betreute Biere an. Aus Äpfeln und Birnen wird übrigens auch sehr anständiger Cider gewonnen, der durch die Säure sehr schön zu Fisch und Meeresfrüchten passt.

Lager in Neuseeland

Lager in Neuseeland ©iSockphoto/zoom-zoom

Abseits des Alkohols finden sich ganz ausgezeichnete Fruchtsäfte aus einheimischen Äpfeln, Birnen, Kiwis, Pfirsichen, Trauben und Kirschen, die eine erfrischende Alternative zu industriellem Eistee, sehr nach Apotheke schmeckenden „root beer“ und den üblichen Softdrinks wie Cola und Limonaden darstellen. Eine Ausnahme davon ist „Lemon & Paeroa“ (L&P), eine Zitronenlimonade, die zwar mittlerweile von Coca Cola gebraut wird, aber nur in Neuseeland erhältlich ist.