Skip to main content

New Zealand Offshore Islands

Die New Zealand Offshore Islands sind auch unter der Bezeichnung New Zealand Outlying Islands bekannt. Der Name deutet bereits an, was darunter zu verstehen ist: Nicht die Inseln in direkter Nähe zu den Hauptinseln zählen dazu sondern eben jene, die ein ganzes Stück abseits liegen.

Im konkreten Fall heißt das: Die New Zealand Offshore Islands liegen außerhalb des neuseeländischen Kontinentalschelfs, gehören also geografisch nicht zu Neuseeland. Da sie jedoch keine Selbstverwaltung besitzen und Neuseeland Anspruch auf die Inseln erhebt, zählen die Offshore Islands offiziell zu Neuseeland.

Die Liste der Outlying Islands ist verhältnismäßig lang: Die Chatham-Inseln zählen ebenso dazu wie die Kermadec-Inseln und die Subantarktischen Inseln. Unter diesen Begriff fallen alle Offshore Islands, die (geografisch) zu den Inseln rund um die Antarktis zählen. Konkret verlängert sich die Liste der New Zealand Outlying Island damit um die Antipoden, die Auckland-Inseln, die Bountyinseln, die Campbell-Inseln und die Snaresinseln.

New Zealand Offshore Islands

New Zealand Offshore Islands ©iStockphoto/Benek